Tränensäcke

Tränensäcke – wie werde ich sie schnell los?

Tränensäcke – was ist das?
Unter dem Auge bildet sich schlaffe Haut die runterhängt. Diese runterhängenden Häute nennt man Tränensäcke, da sie Säcken ähnlich sehen, ohne Tränen jedoch. Ältere Menschen sind in der Regel viel öfter betroffen als jüngere, wobei diese auch nicht selten betroffen sind.
Wenn Sie einen Tränensack (oder mehrere) bei sich feststellen, sollten Sie sofort handeln. Wir werden Ihnen zeigen, wie Sie den Tränensack am schnellsten loswerden.

Tränensäcke treten oft als Folgekrankheit auf – meistens nach Hautkrankheiten im Gesicht. Ebenfalls können Sie vererbt werden.
Sollten Sie die Beschwerden nur morgens haben, ist es nur halb so schlimm, da dies sehr leicht durch einfache Mittel zu beseitigen ist.
Faktoren diese Erkrankung der Augenbereiche, egal ob nur morgens oder durchgehend, sind Alkoholkonsum, Drogenkonsum, Stress, zu wenig Schlaf sowie der natürliche Älterungsprozess.

Kann ich meine Tränensäcke ohne Arzt loswerden?

Die Antwort ist ja und nein. Sie sollten an allererster Stelle herausfinden, durch welche Art Sie betroffen sind.
Wenn Sie, wie schon oben genannt, die Tränensäcke haben, die morgens auftreten und dann im Laufe des Tages abschwillen, haben Sie Glück gehabt. Diese Art entsteht durch Wassereinlagerungen im Gewebe. Sie sollten sehr viel trinken, damit diese Wassereinlagerungen verschwinden.
Außerdem können Sie beim Arzt oder in Ihrer Apotheke nach Cremes fragen, die die betroffenen Augenbereiche heilen.
Auch wenn Sie “nur” den Tränensack haben, der morgens auftritt, und dann abschwillt, sollten Sie trotzdem dringend die Faktoren, die den Tränensack beeinflussen und verursachen, elemenieren.

Wenn es jedoch die Art von Tränensack ist, die durchgehend bestehen bleibt, haben Sie kaum Chancen diese durch Trinken und Cremes loszuwerden. Sie sollten nachdenken, ob eine Operation in Frage kommt. Lassen Sie sich von einem Arzt beraten.
Dieser wird Ihnen alles nötige erklären und Sie beraten, ob es sinnvoll ist, eine Operation durchzuführen.

Behandlung von Tränensäcken

Bei einer Operation werden die Fettzellen aus dem Tränensack entfernt, was bewirkt, dass der Tränensack fast komplett verschwindet.
Da Tränensäcke aber noch aus einer Anschwellung bestehen, sollten Sie diese auch entfernen. Operativ geht das nicht, da müssen Sie einen anderen Weg suchen.
Sie können gekühlte Gurkenscheiben oder Teebeutel mit grünem oder schwarzen Tee auf Ihre Anschwellungen legen, oder von Ihrem Arzt extra verschriebene Cremes für die Abschwillung  anfordern.

Natürlich sollten Sie ebenfalls, wenn Sie Anschwellungen bzw. einen Tränensack bei sich entdecken, oder sie schon haben, alle Faktoren, die für die weitere Entwicklung, Entstehung sowie für die Anschwellung zuständig sind, elemenieren. Schlafen Sie aus, vermeiden Sie Stress und trinken Sie möglichst keinen Alkohol. Wie oben schon gesagt, spielt die Art keine Rolle – die Faktoren schaden Ihnen immer.

Da die Anschwellungen oft durch ungesunde Ernährung entstehen, sollten Sie schon so früh wie möglich darauf achten, sich gesund zu ernähren.
Dies hat nebenbei auch viele weitere positive Effekte auf Ihren Körper. Vermeiden Sie am besten Fertigprodukte, die meistens für die Anschwellungen der betroffenen Augenpartien zuständig sind.

Zum Schluss möchten wir Ihnen für das Lesen danken und Ihnen viel Erfolg wünschen, beim heilen Ihrer Tränensäcke.
Desweiteren möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Sie mit den richtigen Tipps und Tricks sowie mit den richtigen Methoden Ihre Tränensäcke in wenigen Tagen loswerden können. Für die besten Tipps, Tricks und Methoden gegen Tränensäcke können Sie sich nun auf unserer Seite umschauen.